Alkohol am Fahrradsteuer

Entgegen weitverbreiteter Auffassung ist es auch verboten, in alkoholisiertem Zustand ein Fahrrad im Straßenverkehr zu führen.
Geschieht das dennoch, droht die Entziehung der Fahrerlaubnis sowie ein Radfahrverbot. Das hat das Verwaltungsgericht Neustadt gerade erst in einem Beschluss vom 01. Dezember 2014 3 L 941/14.NW entschieden.

Im dortigen Verfahren war ein Fahrradfahrer mit einer Blutalkoholkonzentration (BAK) von 2,02 Promille in einen Unfall verwickelt.
Angesichts dieser BAK wurde die Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens (MPG) angeordnet. Der Fahrradfahrer legte dies nicht fristgerecht vor, so dass ihm die Fahrerlaubnis entzogen und gleichzeitig das Führen von Fahrrädern untersagt wurde.

Das Verwaltungsgericht bestätigte die behördliche Anordnung. Nach der einschlägigen Vorschrift des 13 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) ordnet die Fahrerlaubnisbehörde die Beibringung eines MPG an, wenn ein Fahrzeug im Straßen-verkehr mit einer BAK von 1,6 Promille oder mehr geführt worden sei. Dies sei der Fall gewesen. Ein Fahrrad sei ein Fahrzeug im Sinne der FeV. Die Teilnahme am Straßenverkehr in erheblich alkoholisiertem Zustand stelle mit jedem Fahrzeug eine erhebliche Gefahr für die Sicherheit des Straßenverkehrs dar.

Auch und gerade angesichts der Weihnachtszeit und der Weihnachtsfeiern ist also dringend davon abzuraten, alkoholisiert mit irgendeinem Fahrzeug am Straßenverkehr in welcher Art und Weise auch immer teilzunehmen. Dass das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt ist, ist hinlänglich bekannt. Der Irrglauben, ein Fahrrad dürfe geführt werden, ist hingegen noch weit verbreitet.

Kontakt

Stefan Haas
Rechtsanwalt

Tel. 0211 49140-240
eMail an Stefan Haas

Online-Schadenmeldung

Online-Schadenmeldung

0211 49140-911

Kooperation


Facebook XING

arr rechtsanwälte

Visitenkarte

Bewertungen von Mandanten

Weiterempfehlung

Ein herzlichen Dank an Sie und die gesamte Kanzlei für den reibungslosen Ablauf.

Ich werde Sie weiterempfehlen bzw. beim -hoffentlich nicht- nächsten Verkehrsrechtsfall wieder in Anspruch nehmen.

- Sven R. -

Kompetente Arbeit

"Ein großes Kompliment für Ihre kompetente Arbeit. Die Abwicklung erfolgte zeitnah, reibungslos und unkompliziert per Mail oder Telefon.
Gerne werde ich Sie wieder mit einem neuen Mandat beauftragen und Sie weiterempfehlen. Vielen Dank."
- Nico J. -

Umgehende Reaktion

"Vielen Dank für die umgehende Reaktion! Ach, wären doch alle Vorgänge so zeitnah, kompetent und angenehm wie mit Ihnen zu handhaben.
Großes Kompliment und nochmals Danke!!"

Reibungsloser Ablauf

"...bedanke ich mich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf. Gerne werde ich Sie erneut mit einem Mandat beauftragen und Sie weiterempfehlen..."

- Claudia G. -

Erfahrene Unterstützung

"Ich danke Ihnen herzlich für die erfahrene Unterstützung in diesem Fall und erlaube mir Sie und Ihre Kollegen weiterzuempfehlen."

- Oliver V. -

Ausgezeichnete Abwicklung

"Ich habe die Abwicklung über Sie sehr geschätzt. Sollte mal wieder Bedarf (auch auf anderen Gebieten) bestehen, werde ich mich gerne an Sie wenden."

- Chris W. -

Gute und schnelle Kommunikation

"Ich möchte mich ganz recht herzlich für Ihre Arbeit bedanken! Die Kommunikation per Mail war gut und schnell. Und die Erfahrung mit Versicherungen hat mich auch weiter gebracht."

- Holger W. -

Formulare | Kontakt | Impressum | Sitemap | Illustrationsfilm | Online-Schadenmeldung | Datenschutz